Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Hausbauprozess

Hier erfahren Sie, was Sie in den wichtigsten Bauphasen erwartet.
Der Bau Ihres neuen Hauses ist aufregend, vor allem wenn Sie verstehen, wie der Prozess funktioniert.

Chip Perschino, Senior Vice President of Construction bei Edward Andrews Homes, sagt, es sei verständlich, dass Käufer aufgeregt sind, ihr neues Haus von Anfang bis Ende zu sehen.

„Unsere Hauseigentümer genießen es, zu sehen, wie das Haus zusammenkommt, vom Gießen des Fundaments bis hin zur Einrahmung, und zu sehen, wie das Haus Gestalt annimmt“, sagt er. „Sobald das Haus mit Trockenbauwänden versehen ist, beginnen sie, sich vorzustellen, wie sie in dem Raum leben und wie sie ihn nutzen werden – sie stellen sich vor, welche Möbel wohin kommen und wie sie Freunde und Familie dort unterhalten werden.

„Sie verbringen viel Zeit damit, das Haus so zu gestalten, dass es auf die Bedürfnisse und den Geschmack ihrer Familie zugeschnitten ist, so dass es für sie lohnend ist, zu sehen, wie alles zusammenkommt“, sagt Perschino.

Um Ihnen zu helfen, den Bau Ihres neuen Hauses vorzubereiten und zu verstehen, skizziert dieser Artikel die typischen Schritte, die Ihr Bauherr während des Baus eines neuen Hauses unternehmen wird, und soll Ihnen helfen, sich über die wichtigsten Etappen auf dem Laufenden zu halten.

Denken Sie daran, dass der Hausbauprozess von Region zu Region und von Bauherr zu Bauherr unterschiedlich sein kann, insbesondere wenn Sie ein aufwendiges individuelles Haus bauen. Erkundigen Sie sich unbedingt bei Ihrem Bauherrn über seine spezifischen Richtlinien und Verfahren.

„Wir ermutigen unsere Hauskäufer, einen Termin mit ihrem Agenten oder Projektleiter zu vereinbaren, damit sie jederzeit durch das Haus gehen können“, sagt Perschino. „Wir schlagen vor, dass wir nach Terminvereinbarung einige der Sicherheitsbedenken oder -einschränkungen beim Bau eines Hauses reduzieren. Es gibt uns auch die Möglichkeit, ein Einzelgespräch anzubieten, das per E-Mail vielleicht nicht ganz dasselbe ist“.

Chip Perschino, Senior Vice President of Construction bei Edward Andrews Homes, sagt, es sei verständlich, dass Käufer von Anfang bis Ende begeistert sind, ihr neues Haus zu sehen.

„Unsere Hausbesitzer genießen es, zu sehen, wie das Haus zusammenkommt, vom Gießen des Fundaments bis hin zur Einrahmung, und zu sehen, wie das Haus Gestalt annimmt“, sagt er. „Sobald das Haus mit Trockenbauwänden versehen ist, beginnen sie, sich vorzustellen, wie sie in dem Raum leben und wie sie ihn nutzen werden – sie stellen sich vor, welche Möbel wohin kommen und wie sie Freunde und Familie dort unterhalten werden.

„Sie verbringen viel Zeit damit, das Haus so zu gestalten, dass es auf die Bedürfnisse und den Geschmack ihrer Familie zugeschnitten ist, so dass es für sie lohnend ist, zu sehen, wie alles zusammenkommt“, sagt Perschino.

Um Ihnen zu helfen, den Bau Ihres neuen Hauses vorzubereiten und zu verstehen, skizziert dieser Artikel die typischen Schritte, die Ihr Bauherr während des Baus eines neuen Hauses unternehmen wird, und soll Ihnen helfen, sich über die wichtigsten Etappen auf dem Laufenden zu halten.

Denken Sie daran, dass der Hausbauprozess von Region zu Region und von Bauherr zu Bauherr unterschiedlich sein kann, insbesondere wenn Sie ein aufwendiges individuelles Haus bauen. Erkundigen Sie sich unbedingt bei Ihrem Bauherrn über seine spezifischen Richtlinien und Verfahren.

„Wir ermutigen unsere Hauskäufer, einen Termin mit ihrem Agenten oder Projektleiter zu vereinbaren, damit sie jederzeit durch das Haus gehen können“, sagt Perschino. „Wir schlagen vor, dass wir nach Terminvereinbarung einige der Sicherheitsbedenken oder -einschränkungen beim Bau eines Hauses reduzieren. Es gibt uns auch die Möglichkeit, ein Einzelgespräch anzubieten, das per E-Mail vielleicht nicht ganz dasselbe ist“.

  1. Baustelle vorbereiten und Fundament gießen
    Beantragung und Erwerb von Genehmigungen
    Baustellenpersonal auf Baustellenebene
    Hält Holzformen für die Zeitweilige Stiftung bereit
    Fundamente sind installiert
    Bevor ein Bauunternehmer eine Schaufel in den Boden legen kann, muss die Kommunalverwaltung den Entwurf genehmigen und Genehmigungen für alles erteilen, von der Zonierung und Einstufung (Änderung der Kontur des Landes, um Ihr Haus und Ihre Einfahrt unterzubringen) bis hin zu den Abwassersystemen, dem Hausbau, elektrischen Arbeiten und Sanitäranlagen. Sobald die Genehmigungen vorliegen, kann mit dem physischen Bau begonnen werden.

Häufig werden die Vorbereitung des Geländes und die Fundamentarbeiten von der gleichen Mannschaft durchgeführt, aber dies ist bei einem bewaldeten Grundstück möglicherweise nicht der Fall. Mit einem Bagger und einer Planierraupe räumt die Crew das Gelände von Steinen, Schutt und Bäumen für das Haus und gegebenenfalls die Kläranlage. Die Mannschaft ebnet das Gelände ein, stellt Holzschalungen auf, die als Schablone für das Fundament dienen, und gräbt die Löcher und Gräben aus. Es werden Fundamente (Strukturen, bei denen das Haus mit der Erde verbunden ist, die es trägt) installiert. Wenn Ihr Haus einen Brunnen haben wird, wird er an dieser Stelle gegraben.

Wenn das Haus voll unterkellert ist, wird das Loch gegraben, die Fundamente werden geformt und gegossen, und die Grundmauern werden geformt und gegossen. Wenn es sich um eine Bodenplatte handelt, werden die Fundamente gegraben, geformt und gegossen; der Bereich zwischen ihnen wird geebnet und mit Versorgungsleitungen (z.B. Abflussrohre und elektrische Leitungen) versehen, und die Bodenplatte wird gegossen.

Sobald der Beton in die Löcher und Gräben gegossen ist, braucht er Zeit, um auszuhärten. Während dieser Zeit findet auf der Baustelle keine Aktivität statt.

Nachdem der Beton ausgehärtet ist, bringt die Mannschaft eine Abdichtungsbahn auf den Grundmauern an, installiert Abflüsse, Kanalisation, Wasserhähne und alle Rohrleitungen, die in die Platte im ersten Stock oder im Kellergeschoss verlegt werden müssen, und füllt den ausgehobenen Schmutz in das Loch um die Grundmauer herum wieder auf.

Inspektion #1

Wenn der Aushärtungsprozess abgeschlossen ist, besucht ein städtischer Inspektor den Standort, um sicherzustellen, dass die Fundamentkomponenten den Vorschriften entsprechen und ordnungsgemäß installiert sind. Diese Inspektion kann je nach Art des Fundaments (Platte, Kriechkeller oder Keller) wiederholt werden. Ihr Bauherr entfernt dann die Formen und beginnt mit der Koordinierung von Schritt Nr. 2, der Rahmungsphase.

  1. Vollständige Grobeinrahmung
    Fußbodensystem, Wände, Dachsysteme sind fertiggestellt
    Ummantelung von Außenwänden, mit Schutzfolie umhüllt
    Die Fußbodensysteme, Wände und Dachsysteme sind fertiggestellt (zusammenfassend als Rohbau oder Skelett des Hauses bezeichnet). Die Außenwände und das Dach werden mit Sperrholz oder OSB-Platten (oriented strand board) ummantelt, und es werden Fenster und Außentüren eingebaut. Die Ummantelung wird dann mit einer Schutzbarriere bedeckt, die als Hausumhüllung bezeichnet wird; sie verhindert das Eindringen von flüssigem Wasser in die Struktur und lässt gleichzeitig Wasserdampf entweichen. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit von Schimmel und Holzfäule verringert.
  2. Vollständige grobe Klempnerarbeiten, elektrische HVAC
    Die folgenden sind installiert:
    Rohre und Drähte
    Diamant Bohrkronen von MDW besorgen
    Kanalisationsleitungen und Entlüftungen
    Wasserversorgungsleitungen
    Badewannen, Duscheinheiten
    Rohrleitungen für HVAC-System
    HVAC-Entlüftungsrohre
    Sobald der Rohbau fertiggestellt ist, können Siding und Bedachung angebracht werden. Gleichzeitig beginnen die Elektro- und Sanitärinstallateure damit, Rohre und Drähte durch die Innenwände, Decken und Böden zu verlegen. Kanalisations- und Entlüftungsleitungen sowie Wasserversorgungsleitungen für jede einzelne Armatur werden installiert. Badewannen und einteilige Dusch-/Wanneneinheiten werden an dieser Stelle angebracht, da es mehr Spielraum zum Manövrieren großer, schwerer Gegenstände gibt.

Für die Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlage (HVAC) und eventuell den Ofen werden Rohrleitungen installiert. Entlüftungsrohre für die HLK-Anlage werden durch das Dach installiert, und in den Böden, Wänden und Decken wird eine Isolierung angebracht.

Nachdem die Dacheindeckung erfolgt ist, gilt das Haus als „eingetrocknet“. Ein Elektriker installiert dann Steckdosen für Steckdosen, Lampen und Schalter und verlegt Drähte von der Schalttafel zu den einzelnen Steckdosen. Die Verkabelung von Telefonen, Kabelfernsehen und Musikanlagen ist Teil dieser Arbeit.

Beachten Sie, dass HLK-Kanäle und Rohrleitungen normalerweise vor der Verkabelung installiert werden, da es einfacher ist, Drähte um Rohre und Kanäle herum zu verlegen als umgekehrt.

Inspektionen #2, #3, #4

Rohbau, Klempnerarbeiten sowie elektrische und mechanische Systeme werden auf die Einhaltung der Bauvorschriften überprüft. Höchstwahrscheinlich werden dies drei verschiedene Inspektionen sein. Zumindest wird die Rahmeninspektion getrennt von den elektrischen/mechanischen Inspektionen durchgeführt.

In dieser Phase wird der Trockenbau (auch als Gipskarton-, Wandplatten oder Gipskartonplatten bekannt) an die Baustelle geliefert.

  1. Dämmung installieren
    Gängige Arten der Isolierung in neuen Häusern
    Fiberglas
    Zellulose
    Schaumstoff-Mineralwolle
    Betonsteine
    Isolierbeton-Formen
    Sprühschaum
    Strukturell isolierte Paneele
    Schaumstoffplatte oder Rippenschaumstoff
    Die Dämmung spielt eine Schlüsselrolle bei der Schaffung eines komfortableren, beständigeren Raumklimas und verbessert gleichzeitig die Energieeffizienz eines Hauses erheblich. Eine der wichtigsten Eigenschaften der Dämmung ist ihre Wärmeleistung oder ihr R-Wert, der angibt, wie gut das Material der Wärmeübertragung widersteht. Die meisten Häuser sind in allen Außenwänden isoliert, ebenso wie im Dachgeschoss und in allen Böden, die sich über unfertigen Kellern oder Kriechkellern befinden.

Die in neuen Häusern am häufigsten verwendeten Dämmungsarten sind Glasfaser, Zellulose und Schaumstoff. Je nach Region und Klima kann Ihr Bauherr auch Mineralwolle (auch bekannt als Steinwolle oder Schlackenwolle), Betonblöcke, Schaumstoffplatten oder Hartschaum, isolierende Betonformen (ICFs), Spritzschaum und strukturell isolierte Paneele (SIPs) verwenden.

Eine Deckenisolierung, die in Bahnen oder Rollen geliefert wird, ist typisch für den Neubau von Häusern. Dies gilt auch für lose gefüllte und eingeblasene Isolierungen, die aus Glasfaser-, Zellulose- oder Mineralwollpartikeln hergestellt werden. Eine weitere Isolierungsoption, flüssiger Schaum, kann gesprüht, an Ort und Stelle eingeschäumt, eingespritzt oder gegossen werden. Flüssigschaum ist zwar teurer als herkömmliche Flechtwerk-Isolierung, hat aber den doppelten R-Wert pro Zoll und kann kleinste Hohlräume ausfüllen, wodurch eine wirksame Luftbarriere entsteht.

Glasfaser- und Mineralwollmatten und -rollen werden normalerweise in Seitenwänden, Dachböden, Fußböden, Kriechräumen, Kathedralendecken und Kellern installiert. Die Hersteller bringen oft eine Verkleidung wie Kraftpapier oder Folienkraftpapier an, die als Dampfsperre und/oder Luftsperre dient. In Bereichen, in denen die Isolierung freiliegend bleibt, wie z.B. an Kellerwänden, haben die Fledermäuse manchmal eine spezielle flammhemmende Verkleidung.

  1. Vollständige Trockenbau- und Innenausbauarbeiten, Beginn der Außenverkleidungen
    Trockenbau wird aufgehängt und geklebt
    Die Texturierung ist abgeschlossen
    Primäre Farbschicht wird aufgetragen
    Äußere Oberflächen (Ziegel, Stuck, Stein) sind installiert
    Der Trockenbau wird aufgehängt und mit Klebeband befestigt, so dass die Nähte zwischen den Brettern nicht sichtbar sind, und die Strukturierung des Trockenbaus (falls zutreffend) ist abgeschlossen. Die Grundierung wird nach dem Verkleben ebenfalls aufgetragen. Die Bauunternehmer beginnen mit der Installation von Außenverkleidungen wie Ziegelstein, Stuck, Stein und Verkleidungen.
  2. Fertigstellen der Innenverkleidung, Installieren der äußeren Gehwege und Einfahrt
    Türen, Fensterbänke, Zierleisten installiert
    Schränke, Eitelkeiten, Kaminverkleidungen installiert
    Endanstrich
    Innentüren, Sockelleisten, Türverkleidungen, Fensterbänke, Leisten, Treppengeländer und andere dekorative Verzierungen werden ebenso eingebaut wie Schränke, Waschtische und Kaminverkleidungen und Einfassungen. Die Wände erhalten einen abschließenden Farbanstrich und werden gegebenenfalls tapeziert.

Im Allgemeinen werden in dieser Phase Außenauffahrten, Gehwege und Innenhöfe gestaltet. Viele Bauherren ziehen es vor, mit dem Gießen der Einfahrt bis zum Ende des Projekts zu warten, da schweres Gerät (z.B. ein Trockenbau-Lieferwagen) den Beton beschädigen kann. Aber einige Bauherren gießen die Einfahrt, sobald das Fundament fertiggestellt ist, damit die Hausbesitzer, wenn sie die Baustelle besuchen, ihre Schuhe nicht schmutzig werden.

  1. Verlegen von Hartbodenbelägen, Arbeitsplatten; komplette Außensortierung
    Keramische Fliesen, Vinyl- und Holzfußböden werden ebenso verlegt wie Arbeitsplatten. Die Sortierung der Außenflächen ist abgeschlossen, um eine ordnungsgemäße Entwässerung außerhalb des Hauses zu gewährleisten und den Hof für die Landschaftsgestaltung vorzubereiten.
  2. Fertigstellen mechanischer Verkleidungen; Installation von Badezimmerarmaturen
    Beleuchtungskörper, Steckdosen und Schalter werden installiert und die elektrische Schalttafel wird fertiggestellt. Die HVAC-Ausrüstung ist installiert und die Register sind fertiggestellt. Waschbecken, Toiletten und Wasserhähne werden installiert.
  3. Installieren von Spiegeln, Duschtüren; Fertigstellen des Fußbodens, Landschaftsgestaltung im Außenbereich
    Spiegel, Duschtüren und Teppichboden werden installiert, und die Endreinigung findet statt. Bäume, Sträucher und Gras werden gepflanzt und andere Außenanlagen fertiggestellt.

Inspektion #5

Ein Beamter der Bauordnung führt eine abschließende Inspektion durch und stellt eine Bescheinigung über die Belegung aus. Wenn bei dieser Inspektion Mängel festgestellt werden, kann eine Folgeinspektion geplant werden, um sicherzustellen, dass sie behoben wurden.

  1. Abschließender Rundgang
    Hier sehen Sie die Punkte, die korrigiert oder angepasst werden müssen!

Ihr Bauherr wird Sie durch Ihr neues Heim führen, um Sie mit dessen Eigenschaften und der Funktionsweise der verschiedenen Systeme und Komponenten vertraut zu machen und Ihnen Ihre Verantwortlichkeiten für Wartung und Instandhaltung sowie die Garantieleistungen und -verfahren zu erläutern. Dies wird oft als Vorabbegehung bezeichnet. Es ist auch eine Gelegenheit, Elemente zu erkennen, die korrigiert oder angepasst werden müssen, also seien Sie aufmerksam und aufmerksam. Untersuchen Sie die Oberflächen von Arbeitsplatten, Einrichtungsgegenständen, Böden und Wänden auf mögliche Schäden. Manchmal kommt es zu Streitigkeiten, weil der Hauseigentümer nach dem Einzug einen Riss in einer Arbeitsplatte entdeckt und es keine Möglichkeit gibt, zu beweisen, ob er durch die Mannschaft des Bauunternehmers oder die Möbelpacker des Hauseigentümers verursacht wurde.

Ein paar Worte zu Inspektionen

Ihr neues Heim wird während der Bauarbeiten regelmäßig inspiziert. Zusätzlich zu den vorgeschriebenen Inspektionen zur Einhaltung der Richtlinien kann Ihr Bauherr an kritischen Punkten des Prozesses Qualitätsprüfungen durchführen. (In der obigen Geschichte weisen wir darauf hin, wann diese Inspektionen typischerweise stattfinden). Die Idee besteht darin, so viele potenzielle Probleme wie möglich zu erfassen, bevor der Bau abgeschlossen ist, auch wenn einige Probleme möglicherweise erst auftauchen, wenn Sie eine Zeit lang in dem Haus gelebt haben.

Eine Umfrage des New Home Source Insights Panel ergab, dass die meisten Panelisten daran interessiert sind, den Fortschritt ihres neuen Heims zu verfolgen – sei es per E-Mail-Kommunikation vom Bauherrn, durch Drivebys oder sogar durch den Einsatz von Drohnen. Bevor Sie sich unangekündigt auf die Baustelle begeben, sprechen Sie frühzeitig mit Ihrem Bauherrn über die Teilnahme an Besichtigungen, mit oder ohne Ihren Immobilienmakler. Auch wenn Ihre Anwesenheit nicht erforderlich ist, ist dies eine Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren, was sich hinter den Mauern Ihres neuen Heims verbirgt und wie alles funktioniert. Wenn Sie vorhaben, einen eigenen Inspektor zu beauftragen, um eine zusätzliche Überprüfung des Hauses vorzunehmen, sollten Sie Ihren Bauunternehmer vor Baubeginn informieren.

Die Zusammenarbeit mit dem Baumeister, der Ihr neues Haus bauen wird, ist der fünfte von sechs Schritten zu Ihrem neuen Heim. In unserem Leitfaden zum neuen Zuhause finden Sie hilfreiche und inspirierende Artikel, Diashows und Videos, die Ihnen den Weg zu Ihrem neuen Zuhause leichter und lohnender machen.